MADHU

PURE RAW HONEY

Pure (Reinheit)

Pure steht für die Sortenreinheit unserer Honige. Sie werden durch Pollenanalysen bestätigt. Zudem sind unsere Honige frei von eventuell hinzugeführten Sacchariden und Herbiziden, wie zum Beispiel Glyphosat. Aus diesen Gründen können Sie sich sicher sein, dass Sie reinen Honig in den Händen halten.

 

Raw (Roh)

Raw steht für Rohware. Honig ist ein Naturprodukt und ist deshalb in seiner Beschaffenheit immer ein wenig unterschiedlich. Wir lieben diese Ehrlichkeit von Rohware und wollen diese unverändert weitergeben.

 

Honey (Honig)

Honig entsteht aus einem Rezept, das die Bienen seit Millionen von Jahren perfektioniert haben. Je weniger Einfluss wir auf dieses Produkt ausüben, desto besser wird dieses Produkt, entsprechend den Vorstellungen der Bienen, erhalten.

 

MGO

Methylglyoxal (MGO) ist der antibakterielle Wirkstoff, der Manuka Honig zu seiner Einzigartigkeit verholfen hat. Die Konzentration des MGO in unseren Honigen wird in mg/kg gemessen und ist laborzertifiziert. Unsere Honige haben den Mindestgehalt des angegebenen MGO Wertes.

 

Laborgetestet

Unsere Manuka Honige werden zweifach getestet, in Neuseeland und Deutschland von unabhängigen Laboren (Analytica Laboratories und QSI Qualitiy Services International). Wir legen starken Wert darauf, dass wir eine Qualität liefern, die den höchsten Ansprüchen gerecht wird. Unsere Honige sind immer frei von Glyphosat.

Honig vom Teebaum

Der besenartige Strauch, auch Teebaum genannt, hat viele Namen. Es werden knapp über 30 verschiedene Arten dieses strauchartigen Gewächses unterschieden. In Neuseeland wird hauptsächlich zwischen Manuka und Kanuka unterschieden. Diese beiden Sträucher sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich, jedoch unterscheiden sich die Blüten und Blätter bei näherem Hinsehen klar voneinander. In bestimmten Regionen Neuseelands wächst vornehmlich der Kanuka-Strauch und in manchen anderen Regionen ist der Manuka-Strauch stärker vertreten. Diese engen Verwandten sind häufig zusammen aufzufinden und somit sammeln die Bienen den Nektar beider Sträucher auf und verarbeiten die Flüssigkeit anschließend zu Honig. Geruch, Geschmack und Konsistenz sind bei einem „reinen“ Manuka Honig und einem „reinen“ Kanuka Honig identisch. Ebenfalls unter dem Mikroskop sind die Pollen nicht voneinander zu trennen – so offensichtlich ist die Verwandtschaft. Innerhalb Neuseelands ist eine Diskussion darüber aufgetreten, was ein „echter“ Manuka Honig sei.

Warum Manuka-Honig?

Manuka-Honig (Leptospermum Scoparium) steht für eine neue Hoffnung im Kampf gegen antibiotikaresistente- und hartnäckige Bakterien.

Durch intensive Forschungen in Neuseeland und Deutschland, konnte der Stoff Methylglyoxal (MGO) in signifikant nachweisbaren Mengen ausfindig gemacht werden. Das Methylglyoxal in Verbindung mit Wasserstoffperoxid enthält wohl das Geheimnis zu den Eigenschaften, welches Manuka-Honig im Vergleich zu anderen Honigen so einzigartig macht. Dabei ist es immer wichtig zu wissen, dass ein Naturprodukt niemals auf nur einen Inhaltsstoff beschränkt werden kann. Häufig ist ein Produkt gerade so förderlich, weil die Synergien von verschiedenen Qualitäten zusammenkommen.

Wird Honig in seine Bestandteile zerlegt, dann ist er wie folgt aufgebaut:

80% Zucker (Glucose, Fructose etc.), 17% Wasser und 3 % aus Enzymen, Mineralien, Vitaminen, Hormonen etc. Es sind aber gerade diese 3%, welche so entscheidend sind und den Unterschied zu anderen Süßungsmitteln machen. Wollten wir diese Bestandteile voneinander isolieren, dann würden wir bei 1000 g Zucker, Tabletten und Nahrungsergänzungsmitteln landen. Fakt ist, dass unser Darm diese isolierten Stoffe nicht aufnehmen und verarbeiten kann oder häufig, wie im Beispiel von Zucker, belastet wird. Honig ist somit nicht nur ein komplexer und leicht verdaulicher Energieschub, sondern auch der perfekte Träger mit der perfekten Konsistenz um viele dieser förderlichen Stoffe an unseren Körper weiterzureichen.

Somit ist Honig ein „altes“ und durch Manuka-Honig auch ein „neues“ Produkt. Manuka-Honig mitsamt der dahinterliegenden Forschung wirft ein neues Licht auf diese von Bienen perfektionierte Rezeptur. Honig wurde in vielen Kulturen nicht nur als Süßungsmittel geschätzt, sondern wurde aufgrund seiner vielen Anwendungsmöglichkeiten als eine göttliche Speise gesehen. Manuka-Honig hat dieses vergessene Wissen um Honig revitalisiert und erfreut sich weltweit größter Beliebtheit.

Was ist ein echter Manuka-Honig?

Die breite Meinung über Manuka-Honig – auch innerhalb der Labore – ist, dass es ein Honig aus Neuseeland ist, der wie Manuka-Honig aussieht, schmeckt und auch den charakteristischen Eigenschaften von Methylglyoxal (MGO) / Dihydroxyaceton (DHA) und Leptosperin (einzigartig für Manuka) aufweist. Dass es sich bei den meisten Manuka-Honigen aus Neuseeland um eine nicht zu unterscheidende Manuka / Kanuka Mischung handelt, ist Fakt. Diese Sträucher lassen sich in nur ganz wenigen Ausnahmen geografisch voneinander trennen. Die Bienen sind nicht wählerisch und lieben diese Sträucher gleichermaßen. Der Imker, so Stolz er sich auch präsentiert, konnte seinen Bienen noch nie wirklich sagen wo sie hinfliegen sollen.

In jedem Falle bekommen Sie bei uns einen stark-, würzig- und zum Teil herben Manuka-Honig, mit all seinen Variationen, aber auf jeden Fall der gewünschten Mindestkonzentration an MGO, welche auf dem Glas ausgewiesen ist. Unser Naturprodukt ist manchmal dunkler und manchmal heller, mal flüssiger mal fester, mal stärker und mal milder, ganz so wie ein rohes Naturprodukt nun mal ist. All diese Unterschiede sind charakteristisch und sind ein weiteres entscheidendes Qualitätsmerkmal von einem heterogenen, unbehandelten Honig.

Es freut uns in der Lage zu sein, unsere Wertschätzung für Honig mit Ihnen teilen zu können und unsere sorgfältig ausgesuchten Manuka-Honige in verschiedenen MGO-Konzentrationen anbieten zu können. Die Konzentration wird in Milligramm pro Kilogramm angegeben und ist zweifach von unabhängigen Laboren in Neuseeland (Analytica Laboratories) und Deutschland (Quality Services International in Bremen) getestet.

Was uns auszeichnet

 

Unsere kombinierten Erfahrungen beleben den Austausch mit den Imkereien und unseren Handelspartnern. Es schafft Vertrauen und die nötige Selektion auf der Suche nach dem Prämienprodukt für unsere hohen Standards.

In Zukunft plant Madhu, den konventionellen Imkern in Neuseeland dabei zu helfen eine Biozertifizierung zu erlangen. Dieses ist durch den Austausch von Erfahrungen aus der Bio- Imkerei möglich, welche Madhu in Deutschland erwerben konnte.